Was gehört in eine gute Gesichtscreme?

Beim Kauf einer Gesichtscreme stellt sich die Frage: Was gehört in eine gute Gesichtscreme?

Es gibt Cremes mit wenigen Inhaltsstoffen, aber auch welche mit etlichen Zutaten.

Im Folgenden gibt es Tipps, was auf jeden Fall in einer guten Gesichtscreme enthalten sein sollte.

Was gehört in eine gute Gesichtscreme?

Bevor es zu den Empfehlungen geht, noch ein Hinweis: es handelt sich Empfehlungen, nicht um ein „Muss“.

Je nach Bedürfnis der Haut können Inhaltsstoffe sinnvoll sein oder überflüssig. Deshalb muss man selbst überprüfen, was man wirklich benötigt. Nicht benötigte Inhaltsstoffe nehmen unnötig Platz weg, kosten unnötig Geld und erhöhen unnötig das Allergenpotential der Gesichtscreme.

Inhaltsstoffe:

Wasser (Aqua)
Wasser gehört in jede Creme, sonst wäre sie nämlich keine. Eine Creme ist ein Gemisch aus Wasser und Fett, womit wir gleich schon zum nächsten Inhaltsstoff kommen.

Wasser spendet Feuchtigkeit und je mehr Wasseranteil die Creme enthält, desto leichter ist sie.

Glyzerin
Glyzerin bildet eine Schutzschicht auf der Haut, ist wasserabweisend und feuchtigkeitsspendend.

Öl
Die diversen Pflanzenöle haben einen pflegenden Charakter und duften außerdem noch gut.

Sheabutter
Sheabutter wird aus der Kariténuss gewonnen. Sie gibt der Haut Fett und Geschmeidigkeit.

Harnstoff (Urea)
Harnstoff versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.

Wachs
Pflanzenwachse dienen der Rückfettung der Haut und hinterlassen ein angenehmes Gefühl.

Hyaluronsäure
Hyaluronsäure füllt die Feuchtigkeitsdepots der Haut auf und macht sie glatt und straff.

Diesen Beitrag teilen